Montag, 9. Mai 2016

Unsere erste Kreuzfahrt auf der AIDA Aura mit Kleinkindern

Hallöchen ihr Lieben,

heute berichte ich über unseren ersten AIDA Urlaub <3

Nehmt euch am besten ein bisschen Zeit, denn
der Bericht wird lang und so ausführlich wie möglich.


***


***

Vorab: Wir haben alles separat gebucht und
uns um alles selbst gekümmert. Das ging
aber auch nur, weil wir uns auf Mallorca
super auskennen und uns so Flug und Transfer
selbst zusammen stellen konnten. Es gibt natürlich
auch die Möglichkeit alles zusammen über
AIDA zu buchen. Das empfehle ich auf jeden
Fall, wenn man sich im Ablegehafen nicht
gut auskennt oder noch nie da war. 

Samstag

Mitten in der Nacht geht es los zum
Flughafen. Ich sag euch, so einen
entspannten Traumflug haben wir 
noch nie erlebt. Die Kinder haben
einfach die knapp zwei Stunden
durch geschlafen und keinen Mucks
von sich gegeben. Da ist man als
Mama dann schon etwas erleichtert *lach*
(ich kenne es übrigens auch noch anders,
da wurde dann zwei Stunden nur geschrien)

Wir landen gegen 7.30 Uhr in Palma de
Mallorca und machen uns mit dem Taxi
auf in Richtung Playa de Palma. Zum Hafen
wollten wir noch nicht direkt, weil wir erst
ab 14.00 Uhr auf dem Schiff einchecken konnten.

An der Playa de Palma ist zum Glück noch nicht
viel los und wir können erstmal in Ruhe frühstücken
und "ankommen". Unsere Koffer dürfen wir 
zwischenzeitlich bei einem befreundeten Hotelier
abstellen. Das erleichtert das Ganze schon mal sehr.

Die Kinder suchen Muscheln am Strand und wir
genießen die Sonne, die immer wärmer wird.

***




***

Gegen eins fahren wir dann mit dem Taxi zum
Hafen. Ich freue mich sehr, als ich die AIDA 
sehen... Bis der Taxifahrer mich dann darauf
aufmerksam macht, dass das die AIDAblu ist
und nicht die AIDAaura *lach*. Ich freu mich 
trotzdem weiter :-) 

Also einmal um den Hafen rum und da steht sie...

***



***

(M)Ein Traum wird wahr, ich kann es gar nicht
glauben. Wir gehen durch einen langen Gang
und checken ein. Hier ist es fast wie am
Flughafen. Alles wird gescannt und gecheckt.

Lebensmittel darf man nicht mit an Bord 
nehmen. Getränke nur bis zu einem Liter.

Unsere Koffer müssen wir abgeben, die
werden separat auf´s Schiff gebracht.

***


***

Wir bekommen unsere Bordkarten mit Name,
Alter, Kabinennummer und Notfallnummern.

Die Bordkarte ist von nun an unser Zahlungsmittel
und Zugang zum Schiff. Die Karten von den Kindern
habe ich aufbewahrt, aber theoretisch hätten sie
damit einkaufen gehen können (beachtet das bei
älteren Kindern :-)) Bargeld ist ab jetzt nicht mehr
nötig.

Auf der AIDA sind die Getränke zu den 
Essenszeiten kostenlos. Auf den Gängen
befindet sich kostenlos Wasser, was man
sich mit auf die Kabine nehmen kann.

Wir dürfen direkt in unsere Kabine 6125 auf
Deck 6 (die Übersicht findet ihr auf der AIDA Seite),
dort ist übrigens auch der Kinder Club und die Rezeption.

Die Kabine ist niedlich. Klein, aber fein :-)

Wir haben eine Meerblickkabine mit zwei
Hochbetten. Eigentlich hätten wir gerne
eine Balkonkabine gehabt, die war aber
nur als Zweibettkabine buchbar. Ich weiß
nicht, ob das immer so ist oder ob die
nur ausgebucht waren. Im Nachhinein bin
ich aber froh, dass wir keinen Balkon hatten.
Jeder, der unseren Minimann kennt, kann das
nachvollziehen, oder ;-)

***



***

Die oberen Betten sind mit dem Hinweis:
ab 12 Jahren und bis 120 KG gekennzeichnet.

Ok, ich wollte jetzt eigentlich nicht oben
schlafen... Wir fragen nach. Unser
Kabinenbetreuer (nennt man das so!?)
bringt uns einen extra hohen Rausfallschutz 
und so können die Kinder dann doch (auf 
unsere Verantwortung) oben schlafen.

Das klappte auch prima, also keine Sorge.

***


***

Außerdem haben wir noch jede Menge
Stauraum, Schränke und kleines Bad
in der Kabine. Unsere Aussicht nach
draußen ist auch nicht eingeschränkt.

***


***

Wir gehen erstmal hoch zum Pooldeck
und genießen weiter das schöne Wetter.

***




***

Die Koffer brauchen ewig... Gegen
fünf sind sie dann endlich da und wir
können uns frisch machen und umziehen.

Um halb sieben gehen wir ins
Market Restaurant und bestaunen
das Essen. Tolle Ausfall, alles frisch
und sehr, sehr lecker :-)

***






***

Am Abend erfahren wir dann, dass wir
wegen starkem Wind umgeleitet werden
und nicht nach Korsika, sondern nach
La Spezia (Italien) fahren. Hihi, ich freu
mich voll, das Ziel ist schöner, das Wetter
wärmer und die Ausflugsziele wesentlich
spannender ;-)

Es gibt übrigens jeden Tag eine AIDA Heute
Zeitschrift, dort findet ihr Ausflugtipps,
allgemeine Infos und alle Öffnungszeiten 
für den Kinder Club, Shop und Restaurant.

Um 21.00 Uhr findet die Seenotübung statt.
Die Kinder schlafen bereits, müssen aber ernsthaft
für die Übung geweckt werden... Toll... 

Es ertönt das Warnsignal und alle Passagiere 
müssen mit ihrer Rettungsweste auf´s Außendeck. 
Die Übung dauert eine ganze Weile bis wir dann
wieder zurück in die Kabine dürfen. Ist ja richtig
so, aber die Kinder sind doch sowieso auf meine
Hilfe angewiesen, deshalb verstehe ich nicht,
warum sie dabei sein müssen. Naja, gehört dazu.

Um 22.00 Uhr legen wir mit einem hupenden
Schiff ab und verlassen Palma de Mallorca.

Die Aussicht ist traumhaft...

***


***

Sonntag

Was habe ich diese Reise verflucht...

Meterhohe Wellen, die bis aufs obere Deck
klatschen. Ein seekranker Minimann, der
nicht mal Wasser bei sich behält. Ein Elfenkind,
was am liebsten wieder sofort nach Hause 
möchte und ich? Ja mir ist schlecht...

Die Außendecks sind abgesperrt, man kann nichts
durch die Scheiben sehen außer Wasser.

***



***

Ich sag es ganz ehrlich! Es war die Hölle!
Ich hab gedacht wir gehen unter.

Nichts blieb an Stelle. Man konnte kein Glas
Wasser abstellen. All unsere Sachen sind aus
den Schränken gefallen. Das Duschzeug ist
in die Dusche gefallen. Die Gläser aus der
Poolbar sind umgekippt. Aufzüge durften
nicht benutzt werden. Im Treppenhaus ist
man von einer zur anderen Seite getorkelt.

***



***

In den Gängen fiel man von der rechten
zur linken Seite und umgekehrt. Das
Schiff war innen wie leer. Kaum ein 
Mensch war zu sehen. Die Artikel aus
dem Bordshop sind runter gefallen.
Uhren in den Vitrinen wurden zerstört.

Zur Sicherheit wurde dann noch das Wasser
aus dem Pool gelassen und mit einem Netz
abgesperrt. Der Minimann musste zum Arzt,
da mir das dann doch nicht mehr geheuer war.
Er bekam Vomex Zäpfchen und Oral Pädon
gegen den Flüssigkeitsverlust. Die Arztrechnung
muss übrigens sofort gezahlt werden. Macht euch
auf jeden Fall vorher schlau. Wir haben vorher eine
extra Auslandskrankenversicherung abgeschlossen.
Die kostet nicht viel und wir sind abgesichert.

Das schlimmste an dieser "Wackelei" war, dass man 
sich einfach nicht davor schützen konnte. Man
konnte ja nirgendwo hin. Wir waren so ausgeliefert,
 versteht ihr? Von einem Karussell kann man runter 
gehen, von einem Schiff gerade nicht. Der Kapitän
versuchte durch Ansagen die Menschen zu beruhigen. 
Mit seiner ruhigen Art hat er das auch wirklich sehr 
gut hinbekommen. Wie sagte er so schön; "wir
haben heute einen sehr bewegten Seetag". 
Wirklich nett ausgedrückt :-)

Im Speisesaal war übrigens mittags auch
niemand :-) außer der Kapitän *lach*

Gegen nachmittag/abend war das Übel dann
vorbei und das Schiff glitt ganz sanft über
die See. Uns ging es besser und wir gingen
an Deck und erstmal zum Restaurant.

Dort erfuhren wir dann, dass wir Windstärke
12 hatten und das bisher niemand auf dem
Schiff erlebt hat... Zum Glück ist der Sonntag
unser erster und einziger Seetag.


Montag

Ankunft bei strahlendem Sonnenschein
und ruhiger See in La Spezia (Italien)

***



***

Herrlich, endlich wieder festen Boden
unter den Füßen *lach* 

Das Wetter ist toll und wir organisieren
uns eine eigene Rundfahrt nach Pisa
und in den Carrara Steinbruch, wo der
bekannte, teure italienische Marmor 
hergestellt wird.

***










***

Wundert euch bitte nicht. Auf die Ziele
gehe ich in diesem Bericht nicht ein. Das
würde den Rahmen sprengen. Die werden
aber noch alle einzeln kommen und 
nachträglich verlinkt.

Abfahrt ist um 19.30 Uhr Richtung Côte d´Azur.

***


***

Dienstag

Wow, es ist unfassbar schön hier.

Zu recht hat das Meer die Bezeichnung Azur.

***





***

Diesmal liegen wir auf der Reede und nicht
am Hafen. Wir werden mit Tenderbooten
zum Hafen gefahren und können die Stadt
erkunden. Wieder ziehen wir auf eigene
Regie los. Man kann natürlich auch über
die AIDA Ausflüge buchen. Die sind allerdings
wirklich kostspielig, um es mal nett auszudrücken.

***







***

Abfahrt ist wieder gegen 19.30 Uhr. Ich liebe
das Auslaufen. Das lauten "Hupen" (heißt das so!?)
und dann ganz laut "Sail away, sail away, sail away"

Das waren wirklich Gänsehautmomente, die wir
erlebt haben und unbeschreiblich schön.

Mittwoch

Ankunft um 7.00 Uhr in Barcelona.

Es ist kalt und regnet.

Wir erkunden die Stadt und fahren
gegen Abend zurück zum Schiff.

***






***

Donnerstag

Ein weiterer Tag in Barcelona.

Es regnet...

Wir bleiben auf dem Schiff und vertreiben
uns die Zeit. Das Elfenkind möchte in den 
Kinder Club. Darf sie. Dort gibt es Popcorn
und die Kinder dürfen einen Film schauen.

Der Minimann darf leider noch nicht alleine
dort bleiben. Der Kinder Club ist zwar schon
ab 3, allerdings nur für Kinder, die keine
Windeln mehr tragen und komplett trocken
sind. Das schafft er noch nicht. Hat er ja 
gerade erst damit angefangen. Trotzdem
üben wir auf dem Schiff fleißig weiter und
es klappt jeden Tag etwas besser.

Das sind übrigens die Maskottchen aus
dem Kinder Club; Alwine, Itzi, Dodo und
Achwasachwas...

***


***

Alwine und Dodo durften später mit und
werden seit dem hier heiß geliebt.

Der Kinder Club bietet jeden Tag ein
tolles Programm an. Hier wird gebastelt,
Shows eingeübt, geplanscht und gespielt.

Das Programm kann man auch jeden Tag
an der Tür oder in der Zeitschrift lesen.

***


***

Abfahrt ist um 19.30 Uhr Richtung Ibiza.

Freitag

Ankunft in Ibiza mit Traumkulisse

***






***

So stelle ich mir übrigens Griechenland vor *lach*

Wir machen wieder einen Ausflug und fahren
zum Abendessen zurück zum Schiff. Dort
essen wir diesmal draußen. Es gibt ein
wahnsinniges Abschiedsbuffet und wir genießen
die Aussicht.

Um 22.00 Uhr legen wir mit einer fantastischen
Show ab. Die Gastgeber erzählen, was alles
verbraucht wurde. 12 Tonnen Gemüse, unglaublich
oder? Es gibt Cocktails und eine tolle Lichtershow.

***





***

Übrigens gab es jeden Abend verschiedene Shows,
die wir aber durch die Kinder nicht mitgemacht
haben. Langweilig wird einem hier ganz sicher nicht.

Auch das Sportprogramm ist toll. Es gibt einen 
Joggingparcours eine Fitnessstation und Angebote
von Dart über Volleyball.

Schade, das war schon unser letzten Tag.
Die Zeit ist wirklich gerast. Zum Abschied
habe ich noch eine Flaschenpost geschrieben
und ins Meer geworfen. Wer findet sie ;-)

***


***

Samstag

Wir legen bereits um 4.00 Uhr am Hafen
von Palma de Mallorca an. Nach dem
Frühstück verabschieden wir uns vom Schiff
und machen uns noch ein paar schöne Tage
in Cala Millor. Im Hafen liegen gerade
übrigens insgesamt drei AIDA Schiffe.

***




***

Das war unser Bericht dazu :-)

Bis auf den ersten Seetag war es eine
unglaubliche Reise, die ich sofort wieder
machen würde. Den Kindern und auch
Andi hat es wahnsinnig gut gefallen. Wir
sind froh, dass wir diese Erfahrung machen
durften und schauen schon nach den nächsten
Routen ;-)

Nachtrag zur Route: Das war Spanien/Frankreich 3

Habe ich irgendwas vergessen?

Habt ihr noch Fragen, wollt was wissen?

Schreibt mir gerne! Ich bin auch der Typ, der
sich über alles mögliche schlau macht bevor
so eine Reise gebucht wird.

Jetzt bin ich aber auch auf eure Erfahrungen
gespannt! Habt ihr schon Kreuzfahrten gemacht?

Wenn ja, mit welchem Schiff? Wir haben 
unterwegs immer mal wieder vom TUI Mein 
Schiff gehört oder die MSC Linien gesehen. 
Ein paar Berichte dazu habe ich auch schon
gelesen und finde das total spannend.

Ich wünsche euch einen tollen Tag

Eure Nina
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...